Presse

Ein „Verpalinchen" als Prämie

VERPA Folie Weidhausen beeindruckt durch Innovation und Familiensinn

Das 1979 durch Joachim Baumann gegründete Unternehmen ist mittlerweile am Standort Weidhausen zu einem renommierten Unternehmen in der Verpackungsbranche herangewachsen. Zwischenzeitlich zählen auch Standorte in Gunzenhausen und Wroctav (Polen) zu dem Unternehmen. Heute führt Sohn André Baumann das Familienunternehmen erfolgreich und im Sinne und Unterstützung seines Vaters. Eine besondere Stärke des Unternehmens, wie André Baumann bei der Präsentation den Mitgliedern der beiden Außenwirtschaftsausschüsse Coburg und Bayreuth verriet.

Mehr als 400 Mitarbeiter und über 40 Auszubildende sind bei VERPA beschäftigt. Ausgebildet werden die Berufe des Verfahrensmechanikers (Kunststoff / Kautschuk), Logistikers, Industriemechanikers, Elektrikers, Industriekaufmann/frau und Maschinen- und Anlagenführers. Man investiert viel in die Nachwuchskräfte bei VERPA. So stellt auch der Betrieb einen Kümmerer für die Jugend, um diese im Betrieb zu halten.

Nach erfolgreicher Ausbildung und drei Jahren Zugehörigkeit im Betrieb erhält jeder Auszubildende als Prämie ein „Verpalinchen". Dabei handelt es sich um einen kleinen silbernen Polo, der nicht nur als Motivationsanreiz sondern auch als Mittel gegen die verhältnismäßig schlechte Verkehrsabbindung dienen soll, betont Joachim Baumann.

Ein eigenes Labor, eine eigene Entwicklung, eine eigene Druckerei sowie ein eigener Außendienst und ein eigener Vertriebspartner in Dänemark stellen die optimale Kundenbetreuung sicher. In einem Rundgang durch das Unternehmen wurde den Teilnehmern in kleinen Gruppen die Folienproduktion erläutert. So misst die größte Folienblase 8 m im Umfang. VERPA beliefert nahezu alle Branchen, wie beispielsweise Lebensmittel, Pharma und Kosmetik, Bau- und Holzindustrie, KFZ und Zulieferer, Verpackungsdienstleister oder die Elektro- und Elektronikindustrie.

Auch bei den diesjährigen Designtagen in Coburg findet Folie von VERPA Verwendung.

Als Gastredner begrüßte Helmut Nüssle, Geschäftsführer der Kapp GmbH & Co.KG und Vorsitzender des Außenwirtschaftsausschuss der IHK zu Coburg Herrn Felix Neugart. Felix Neugart ist Bereichsleiter Außenwirtschaftspolitik und -recht im DIHK Berlin e.V. und referierte zum Thema „Transatlantic Trade and Investment Partnership" – TTIP.

Grundsätzlich finden alle Vereinfachungen handelspolitischer Maßnahmen bei den Unternehmen Befürworter, dennoch sehen viele das Abkommen auch sehr kritisch. Gerade in der Hinsicht von Vereinheitlichung von Normen und Standards sehen viele Unternehmensführer noch erheblichen Verhandlungsbedarf. Eine kurzfristige Umsetzung des Abkommens wird wohl nur nach erheblicher Kürzung im Umfang des gewünschten Katalogs möglich sein, dessen waren sich die Teilnehmer sicher.

Quelle: IHK zu Coburg Juni 2014